Termine


Marienausstellung im Haus der Begegnung

Der Kulturverein Senden e.V veranstaltet in der  Zeit vom 22.10. bis 05.11.2017 eine Marienausstellung im Haus der Begegnung.

Gezeigt werden Darstellungen – Kunstwerke, Kunsthandwerk und Volkskunst – vom Mittelalter bis Heute.

 

Feierliche Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, dem 22.10., um 11.00 h (nach dem Gottesdienst).

 

Öffnungszeiten der Ausstellung:

Sonn- und Feiertage:  11.00 – 18.00 h

Dienstag – Samstag:   14.00 – 17.00 h

Montag geschlossen

 

Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten der Maria-Hilf-Kapelle werden dankend angenommen.

 

Freuen Sie sich auf schöne Exponate und unterstützen Sie mit Ihrem Besuch unsere Kapelle in Ay.

 

 


Pfarrfest

Am Sonntag, den 02. Juli, findet im Anschluss an den 10.00 Uhr Gottesdienst, und anlässlich des 25 jährigen Priesterjubiläums von Pfarrer Stephan Spiegel, im Haus der Begegnung das Pfarrfest statt.


Firmung

Am Freitag, den 23. Juni, begehen wir im Rahmen eines Festgottesdienstes um 10.00 Uhr in der Kirche St. Josef die feierliche Spendung des Firmsakramentes.


Benefiz-Brunch

Am Sonntag, den 21. Mai, findet im Anschluss an den 10.00 Uhr Gottesdienst, anlässlich des
50. Geburtstages von Pfarrer Stephan Spiegel, ein Benefiz-Brunch im Haus der Begegnung statt.


KEK-Fest

Frühling wird's

Herzliche Einladung zum Kindermusical am Sonntag, 12.03.2017, im Haus der Begegnung.

Saalöffnung:         13.30 Uhr

Kaffee / Kuchen:   14.00 Uhr

Aufführung:          14.30 Uhr

Theater: Kindergarten St. Josef

Musik: Kinderchor St. Josef

Dekoration und Bewirtung: Christophorus-Einrichtungen

 


Glaubensabend

mit Pfarrer Stephan Spiegel über die Botschaft von Fatima

Donnerstag, 09.03. um 19.30 Uhr im Haus der Begegnung


Juli 2016

Sonntag, 10.07.2016, 10.00 Uhr, St. Josef

Festgottesdienst zur Nachprimiz von Neupriester Johannes Prestele

Danach Festakt im Haus der Begegnung und anschließendem Pfarrfest


Juni 2016

Priesterweihe von Diakon Johannes Prestele

im Hohen Dom zu Augsburg
am Sonntag, 26.06.2016 um 14.30 Uhr


Februar 2016

KEK-Fest

am Sonntag, 28.02.2016 um 14.00 Uhr im Haus der Begegnung


Januar 2016

Hochfest Erscheinung des Herrn am 06.01.2016

Festgottesdienst mit den Sternsingern um 10.00 Uhr in St. Josef.
Musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor St. Josef.
Anschließend Neujahrsempfang im Haus der Begegnung.


Samstag, 10.10.2015, 15.00 Uhr, Haus der Begegnung

Festlicher Kaffee-Nachmittag mit den Ehejubilaren.
Abschließend Mitfeier der Vorabendmesse um 18.30 Uhr in St. Jodok.


Oktober 2015

Neu-Einweihung unserer St.-Jodok-Kirche

Nach 12-monatiger Bauzeit wurden die aufwendigen Restaurierungsarbeiten an unserer St.-Jodok-Kirche im April dieses Jahres vollendet. Wir freuen uns sehr, dass unsere Alte Pfarrkirche seit dem 25.04. wieder in neuem Glanz erstrahlt und wir seitdem unsere Gottesdienste, wie vor der Restaurierung gewohnt, in St. Jodok feiern können.

Den offiziellen Einweihungsgottesdienst wird der Hwst. Herr Weihbischof Florian Wörner aus Augsburg mit einem Pontifikalamt am

Erntedanksonntag, dem 04. Oktober 2015, um 09.00 Uhr

in St. Jodok zusammen mit unserer ganzen Pfarrgemeinde feiern. Die musikalische Gestaltung erfolgt durch den Kirchenchor St. Josef mit der "Festmesse in F-Dur" von Théodore Dubois (1837 - 1924). Zur Mitfeier dieses Gottesdienstes sind alle Mitglieder und Freunde unserer Pfarrgemeinde ganz herzlich eingeladen.

Im Anschluss an den Gottesdienst findet der Festakt im Haus der Begegnung (bei der Kirche
St. Josef) statt und daran schließt sich unser Pfarrfest - in diesem Jahr als Erntedankfest - mit Unterhaltung und Geselligkeit an. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Auch hierzu sind alle Mitglieder und Freunde unserer Pfarrgemeinde herzlich eingeladen.

Achtung: Aus diesem Grund entfällt die hl. Messe um 8.00 Uhr in St. Jodok!


September 2015

Sonntag, 20.09.2015, 10.00 Uhr, St. Josef

Feierlicher Gottesdienst mit Begrüßung unseres neuen Kaplans, P. Francis Rejimon CST.
Anschließend Stehempfang im Haus der Begegnung.


Juli 2015

Sonntag, 26.07.2015, 10.00 Uhr St.Josef

Festlicher Gottesdienst mit Verabschiedung von P. John Elavinakuzhiyil OIC.
Anschließend Stehempfang im Haus der Begegnung.


 

Pfarrfest
Das Pfarrfest wird in diesem Jahr zusammen mit der offiziellen Einweihung der St.-Jodok-Kirche am 04.10.2015 stattfinden. Sehen Sie dazu den nächsten Artikel.


Juni 2015

Fronleichnam
Donnerstag, 04.06., 08.30 h, St. Josef: Festgottesdienst mit anschl. Fronleichnamsprozession 


Firmung
Am Samstag, dem 13.06., wird der Hwst. H. Domdekan i.R. Prälat Dr. Dietmar Bernt in der Pfarrkirche Maria Königin in Gerlenhofen Jugendlichen aus unserer Pfarrei in einem feierlichen Gottesdienst um 10.00 h das Sakrament der Firmung spenden.

 

 


Mai 2015

Patrozinium
Freitag, 01.05., 10.00 h, Festgottesdienst in  St. Josef zum Patrozinium
Festprediger: BGR Nikolaus Maier, Direktor der Gebetsstätte Wigratzbad
Anschl. Kirchenkaffee im Haus der Begegnung.

18.30 h, St. Josef: Feierliche Maiandacht

 

Diakonenweihe
Samstag,02.05., 09.30 h, Festgottesdienst mit Diakonenweihe von Pastoralpraktikant Johannes Prestele in St. Ulrich u. Anfra in Augsburg.

Die Pfarrei setzt eine Bus zur Fahrt nach Augsburg ein. Anmeldung zur Mitfahrt über das Pfarrbüro.

 

 


April 2015

 Karwoche:

Gründonnerstag
Donnerstag, 02.04., 20.00 h, Gründonnerstagsliturgie in St. Josef
Stille Anbetung von 22.00 bis 24.00 h in der Unterkirche

Karfreitag
Freitag, 03.04., 15.00 h St. Josef: Karfreitagsliturgie
anschl. Stille Anbetung vor dem Hl. Grab

Ostern
Sonntag, 05.04., 05.00 h, Auferstehungsfeier in St. Josef
10.00 h, St. Josef: Festgottesdienst (musikalisch gestaltet v. Kirchenchor St. Josef)

Montag, 06.04., 10.00 h, Festgottesdienst in St. Josef

 

Erstkommunionfeier
Sonntag, 19.04., 10.00 h, St. Josef
Samstag, 25.04., 18.30 h, St. Jodok: Dankgottesdienst

 

 

 


März 2015

KEK-Fest
Sonntag, 08.03., 14.00 h, Haus der Begegnung Senden: Kinderfest des Fördervereins der Kindergärten (KEK Senden e.V.)
Kinder des Kindergartens St. Josef mit Kinderchor und Instrumentalgruppe der Pfarrei St. Josef zeigen das Kindermusical "Die Bremer Stadtmusikanten".
Die Einnahmen aus Kaffee- und Kuchenverkauf kommen unseren Kindergärten zugute.

 

Glaubensabende
3 Glaubensabende in der Fastenzeit zum Thema "Tod- und was dann?"
H. Pfarrer Spiegel wird versuchen, sich mit Hilfe des katholischen Glaubens und der Bibel der Antwort zu nähern.
Dienstag, 10.03.
Dienstag, 17.03.
Dienstag, 24.03.
jeweils um 20.00 h im Haus der Begegnung.

 

Palmsonntag
Sonntag, 29.03., 10.00 h, Palmprozession vom Altenzentrum St. Elisabeth nach St. Josef, anschließend Festgottesdienst

 


 


Januar 2015

Sternsinger-Aktion 2015
Wird noch bekanntgegeben.

06. Januar, Hochfest Erscheinung des Herrn
10.00 Uhr, St. Josef, Festgottesdienst mit den Sternsingern, anschl. Neujahrsempfang im HdB


Februar 2015

Lichtmessfeier
Montag, 02.02., 18.30 h, St. Josef: Lichtmessfeier mit Kerzensegnung.

 

Aschermittwoch Mittwoch, 18.02., 18.30 h, St. Josef: Aschermittwochsgottesdienst mit Aschenauflegung zum Beginn der Österlichen Bußzeit.

 


 

 


November 2014

Allerheiligen - Allerseelen
Am Hochfest Allerheiligen, 01.11., feiern wir einen Festgottesdienst um 10.00 h in St. Josef.
14.00 h Allerseelenfeier mit anschl. Gräbersegnung in St. Jodok
15.00 h Allerseelenfeier mit anschl. Gräbersegnung in Aussegnungshalle Waldfriedhof.

Am Allerseelentag, 02.11., halten wir um
08.30 h und um 10.00 h in St. Josef ein Allerseelenrequiem für alle Verstorbenen der Pfarrei.
 

Laternenumzug mit Martinsfeier
Am Sonntag, 09.11., Laternenumzug zur Kirche St. Josef. Dort Martinsfeier mit anschl. gemütlichen Beisammensein im Haus der Begegnung.

Info-Telefon bei unklarem Wetter: 07307/9523600 (zwischen 14.00 und 15.00 h)
Bei Regenwetter nur Martinsfeier um 17.15 h im Haus der Begegnung (Laternenzug fällt dann aus).

 

 


Dezember 2014

  • Samstag, 06. Dezember 2014, 14.00 Uhr, im Saal im HdB: Nikolausfeier für Ministranten
  • Mittwoch, 24. Dezember 2014, 16.00 Uhr, St. Josef: Kindermette
  • Mittwoch, 24. Dezember 2014, 18.00 Uhr, St. Josef: Mette
  • Mittwoch, 24. Dezember 2014, 22.30 Uhr, St. Josef: Christmette
  • Donnerstag, 25. Dezember 2014, 10.00 Uhr, St. Josef: Festgottesdienst mit Kirchenchor
  • Freitag, 26. Dezember 2014, 10.00 Uhr, St. Josef: Festgottesdienst
  • Mittwoch, 31. Dezember 2014, 18.00 Uhr, St. Josef: Jahresschlussfeier

Oktober 2014

Kirchenkonzert in St. Josef
Am Kirchweihsonntag, dem 19.10., Kirchenkonzert mit Orgel und Bläsern Die Gesamtleitung hat Kirchenmusikerin Heide Rösch. Beginn ist um 17.00 Uhr.

 

Büchereifest
Am Freitag, dem 24.10., findet in der Stadtbücherei in der Zeit von 15.00 - 18.00 h ein Fest statt aus Anlaß der längeren Öffnungszeiten und der technischen Neuerungen.


Kinderchor, Jugendchor und Musikgruppen in unserer Pfarrei



Kaplan in unserer Pfarrei St. Josef

Pater
John Elavinakuzhiyil OIC
Zeisestr. 22
89250 Senden
 
Tel. 07307/954119
Handy 0157/72012503


Abschied von Pater John Elavinakuzhiyil

Nach zwei Jahren verlässt uns Pater John Elavinakuzhiyil und wird Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Reimlingen im Dekanat Nördlingen. Wir haben es uns daher nicht nehmen lassen, ihn gebührend zu verabschieden. Dazu gab es ein leckeres Buffet und musikalische Begleitung durch unsere Kirchenorganistin und die Kinder des Kindergartens St. Josef.

Die ganze Gemeinde wünscht Ihnen viel Glück und Gottes Segen auf Ihrem weiteren Weg! Wir werden uns immer mit Freude an die gemeinsame Zeit mit Ihnen zurückerinnern.

 

...weiter lesen


Grüß Gott!

Mein Name ist P. John Elavinakuzhiyil OIC. Ich komme aus Kerala, einem indischen Bundesstaat mit ungefähr 32 Millionen Einwohnern. Kerala heißt übersetzt: Land der Kokospalmen. Das kleine Kerala ist das schönste Land Indiens mit reicher Flora und Fauna. Bei uns in Kerala regnet es Anfang von Juni bis Ende November und anderswo ist es jahrelang trocken.

Kerala ist das katholische Zentrum Indiens. Nach der Überlieferung ist der hl. Apostel Thomas im Jahre 52 n. Chr. nach Indien gekommen und hat dort das Evangelium verkündet. Die Christen in Kerala nennen sich deshalb „St.-Thomas-Christen“.

Mehr als 95% unserer Pfarrgemitglieder nehmen am Sonntagsgottesdienst teil. Wir haben sonntags Katechismus für die Kinder in allen Pfarreien. Kinder von 5 bis 17 Jahre gehen zum Sonntagskatechismus. Der Religionsunterricht dauert 2 Stunden. Die Lehrkräfte sind Laien und Ordensschwestern. Es ist ein wertvolles Apostolat ohne materielle Vergütung.

Ein anderer wichtiger Ausdruck lebendigen Glaubens ist das tägliche Früh- und Abendgebet in allen Familien zusammen mit allen Mitgliedern. Es dauert eine Stunde mit Singen, Bibellesung, Gebet, Rosenkranz usw. Dies ist einer der Gründe, warum wir immer viele Berufungen zum Priesteramt und Ordensberuf haben.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich und meine Familie in Indien Ihnen vorstellen. Ich wurde am 4. November 1963 in Angadickal, einem kleinen Dorf im Erzbistum Trivandrum, das zur Syro-malankarischen Kirche in Kerala gehört, geboren. Ich habe vier Brüder und drei Schwestern. Ich bin der jüngste. Meine Geschwister sind alle verheiratet. Meine Mutter ist am 1. Januar 1999 und mein ist Vater am 16. August 2006 verstorben.

Mein Wunsch Priester zu werden, wurde durch die liebevolle Erziehung durch meinen Vater und meine Mutter gefördert. Für meine Berufung finde ich fünf Gründe: Gott, meine Familie, die Priester von unserer Familie und der Pfarrei, die  Gemeinde und Ordensschwestern. Außerdem waren unser tägliches Gebet in der Familie, der Sonntagsgottesdienst, der Katechismus und die verschiedenen Aktivitäten in der Pfarrei von Bedeutung. Pfarrer und Gemeinde sind uns immer nahe gestanden. Auf diesem Weg der Entscheidung war auch der Heimatpfarrer beteiligt - durch sein Vorbild und den von ihm erteilten Religionsunterricht, der die erste Grundlage zu meiner Berufung war. Meine Familie und ich sind immer mit den Geistlichen und mit der Gemeinde eng verbunden geblieben. So entstand langsam der immer stärkere Wunsch, dieses Ziel entgegen anzustreben.

Nach Abschluss der Schule 1981 bin ich in die Bethanian Ordensgemeinschaft eingetreten. Bethany ist eine Ordensgemeinschaft, die am 15. August 1919 in Perunad, Ranny, Pathanamthitta, Kerala, Indien, von Erzbischof Mar Ivanios gegründet wurde. (Sie können unter Bethany Ashram Europe auf der Webseite über unsere Gemeinschaft und über die Syro-malankarische Kirche mehr erfahren). In der Ordensgemeinschaft habe ich mein Prä-Universitätsstudium und mein Noviziat fertig gemacht. Danach habe ich in Jnana Deepa Vidyapeeth (JDV) Pune, mein Philosophie- und Theologie-Studium abgeschlossen.

Nach 12 Jahren Ausbildung bin ich am 29. Dezember 1993 zum Priester geweiht worden. Meine Erwartungen haben sich in diesem Beruf sehr erfüllt, den Menschen das Wort Gottes zu verkünden, auch wenn manchmal die Mühe und Geduld nicht den erhofften Erfolg zeigte, sollte man die Ausdauer nicht verlieren und alles in Gottes Ratschluss legen. So schöpfe ich die Kraft des Alltags aus der Eucharistiefeier und dem Gebet. 

Mein Wahlspruch lautet von Psalm 116,12-14: „Wie kann ich dem Herrn all das vergelten, was er mir Gutes getan hat? Ich will den Kelch des Heils erheben und anrufen den Namen des Herrn. Ich will dem Herrn meine Gelübde erfüllen, offen vor seinem ganzen Volk“.

Ich habe meinen priesterlichen Dienst im Thiruvalla, Kerala, angefangen. 7 Jahre lang war ich der Direktor für priesterliche Berufe und Priesterfortbildung und arbeitete als Pfarrer in der St.-Johannes-Kirche Thiruvanvandoor und und der St.-Thomas-Kirche, Pandanad. Zugleich war ich Direktor eines Buchverlages und Direktor des Büchergeschäfts.

Im Jahr 2000 wurde ich nach Pune, Maharashtra, versetzt. Bis Juni 2006 diente ich als Pfarrer der 3 Pfarreien und ihre Filialkirchen in Pune und arbeitete dort als Geschäftsführer und Rektor einer großen Schule. Während meiner priesterlichen Tätigkeit baute ich 3 große Kirchen und eine große Schule auf.

Seit 4. Oktober 2006 bin ich in Deutschland. Drei Jahre lang war ich in Neuburg a. d. Donau und danach war ich von 2009 bis Ende August 2013 in Gundelfingen a.d.Donau. In dieser Zeit habe ich mich hier gut eingewöhnt. Ich war zufrieden in meinen priesterlichen Beruf und mit meinen Tätigkeiten. Seit September 2013 bin ich nun Kaplan in Senden. Ich werde Sie alle in meine Gebete einschließen. Ihnen allen wünsche ich von ganzem Herzen viel Freude und Gottes Segen. Ein herzliches Vergelt`s Gott!

Ihr P. John


Diakon

Johannes Prestele



Der Diakon sagt  „Ade“ – Jetzt Neupriester

Auf der Standuhr im Wohnzimmer meiner Eltern steht großgeschrieben: „Tempus fugit“. Die Zeit flieht. Ehrlich gesagt finde ich es immer amüsant, wenn vor allem ältere Leute darüber reden, wie schnell doch die Zeit verstrichen ist. Und jetzt erwische ich mich selbst, dass es mir genauso ergeht. Denn die zwei Jahre hier in Senden sind für mich wie im Fluge vergangen.

Dass die Zeit so schnell vergangen ist, ist ein Zeichen dafür, wie pudelwohl ich mich in der Pfarrei St. Josef gefühlt habe. Dass das so war, lag an Ihnen allen, den vielen Menschen, mit denen ich in den letzten zwei Jahren zu tun hatte. Angefangen bei Herrn Pfarrer Spiegel und dem ganzen Team an Hauptamtlichen im Pfarrbüro, den engagierten Ehrenamtlichen, den „Gottesdienstbesuchern“, den Senioren, den Kindern und Jugendlichen bei den Ministranten, im Lemon oder in der Schule – einfach allen. Sie sind mir immer mit großem Wohlwollen begegnet und so hatte ich bald ein zweites zu Hause an der Iller. Der Pastoralkurs in Senden war für mich eine lehrreiche Zeit, in der ich viel gelernt habe. Lernen tut man leider auch aus eigenen Fehlern. Da ich weiß, dass ich nicht fehlerfrei bin, möchte ich es nicht verpassen, um Verzeihung zu bitten für alles Unvollkommene und Ungenügende meinerseits in dieser Zeit. Ich gehe auf jeden Fall mit vielen schönen Erinnerungen aus Senden in meine Kaplanszeit nach Augsburg.

So bleibt mir zum Abschied nur gut schwäbisch Ade zu sagen, was ja nicht nur eine Verabschiedung ist, sondern auch ein Wunsch: ad deum – hin zu Gott. Das wünsche ich Ihnen allen. Mögen Sie alle immer mehr und tiefer zu Gott und seiner Liebe geführt werden. Und so behüte Sie alle unser barmherziger Gott! Vergelt’s Gott für alles und bis auf bald!         

Ihr Diakon Johannes Prestele


Ökumene

Das gute ökumenische Miteinander hat in der Stadt Senden bereits eine lange Tradition. Zweimal im Jahr trifft sich das ökumenische Forum, um ökumenische Fragen und Aktionen zu besprechen. Zum ökumenischen Forum kommen Vertreter und Vertreterinnen der evangelischen Pfarrei Senden, der Pfarrei St. Josef der Arbeiter und der Pfarreiengemeinschaft Wullenstetten.

Eine feste Größe des ökumenischen Lebens ist die ökumenische Woche. Sie findet traditionell Ende Januar oder Anfang Februar statt. Am Montag und Dienstag widmet man sich einem vorher vereinbarten Thema meistens mit einem Referenten oder Referentin einer jeden Konfession. Am Donnerstag wird dann ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert.


Donnerstagstreff

Ein Treffen für interessierte Frauen jeden zweiten Donnerstag von 9.00 – 11.00 Uhr im Haus der Begegnung.

Es werden Vorträge und Diskussionen geboten oder einfach zwanglos gefrühstückt.
Zweimal im Jahr wird im Pfarrer-Eduard-Moog-Saal die Kleiderbörse organisiert, bei der gut erhaltene Kleidung für Kinder, Spielzeug, CD's, DVD's, Bücher, Roller, Fahrräder, Dreiräder, Babyzubehör, Kindersitze, Kinderwagen, Hochstühle und vieles mehr angeboten werden. Gleichzeitig wird Kaffee und Kuchen angeboten. Der Erlös wird immer einem guten Zweck zugeführt.

Für ihr soziales Engagement sind die Damen des Donnerstagstreffs bereits von der Stadt Senden geehrt worden.